Untersuchung der Phosphordynamik der MSA-Synthese

Maleinsäureanhydrid (MSA) wird durch die selektive katalytische Oxidation von Butan an Vanadium-Phosphor-Oxid-Katalysatoren hergestellt. Durch die freigesetzte Reaktionswärme kommt es im industriellen Prozess zur Ausbildung ausgeprägter Hotspots und damit verbundenen Gefahren hinsichtlich Stabilität und Sicherheit des Prozesses. Zusätzlich verliert der Katalysator im Betrieb kleinste Mengen Phosphor, was zu einem Anstieg der Aktivität führt. Eine exakte Kontrolle des Reaktionsgeschehens ist daher für einen sicheren Betrieb des Reaktors unerlässlich. Industriell werden dafür geringste Mengen geeigneter Phosphorverbindungen verwendet, die sich dämpfend auf die Katalysatoraktivität auswirken.

Ziel der Arbeit ist die Implementierung der Phosphordynamik in ein vorhandenes Modell des Prozesses. Mithilfe dieses Modells sollen Simulationen zur Optimierung der Phosphordosierung durchgeführt werden. Anschließend soll der Erfolg der Optimierung wirtschaftlich bewertet werden.

Informationen zur Arbeit

Art der Arbeit: Gruppenarbeit
Beginn der Arbeit: sofort, nach Absprache
Arbeitsweise: theoretisch
Arbeitsort: ICVT, Clausthal-Zellerfeld
Ansprechpartner: Mauritio Müller